Was ist Nightbank?

Nightbank hat die Vision einer Welt in der Menschen ihre Häuser öffnen und ihre Unterkünfte teilen um damit soziale und ökologische Initiativen in Gemeinschaften an unterschiedlichsten Orten zu unterstützen.

Nightbank ist eine Mischung zwischen einem Tech-Startup und einer Entwicklungshilfeorganisation. Jeder kann mitmachen und dabei Nightbank auf  drei verschiedene Arten unterstützen: erstens durch den Start einer eigenen Initative auf lokaler Ebene; zweitens durch die Bereitstellung einer Unterkunft um eine Initiative zu unterstützen; und drittens durch das Übernachten in einer Unterkunft. Als Resultat dieser Interaktionen bildet sich eine Gemeinschaft bei der alle gewinnen: Initiatoren finanzieren ihre Initiative und können für ihr Projekt werben; die Spender von Unterkünften unterstützen das Projekt ihrer Wahl; und die Gäste schlafen besser in dem Wissen dass ihr Beitrag zu einer sinnvollen Sache geht.

Nightbank arbeitet mit lokalen Partnern, Aktivisten/-innen, gemeinnützigen Vereinen und Basisbewegungen auf der ganzen Welt zusammen. Wir unterstützen Initiativen, die kommunale Vermögenswerte oder gemeinsame Ressourcen für diese Gemeinschaften generieren. Wir glauben, dass ein gesunder Schlaf entscheidend für die physische, geistige und emotionale Gesundheit eines Individuums und für das allgemeine Wohlbefinden einer Gemeinschaft ist.

Nightbank wird vollständig durch seine Gründer, Spenden und Merchandising-Verkäufe finanziert.

Wie alles begann

Unmittelbar nach dem katastrophalen Erdbeben in Nepal im April 2015 gründete der Berliner Anthropologe Michael Hoffmann zusammen mit Freunden eine Gruppe namens DARG '- Direct Action Relief Group, um Gelder für Erdbebenopfer bereitzustellen. Ausgehend von einem Netzwerk lokaler Kontakte in Nepal leistete DARG direkte humanitäre Hilfe ohne Zwischenhändler durch die Organisation von Veranstaltungen in Berlin und Italien und direkte Spenden von Freunden. Nachdem sie innerhalb von drei Wochen Geld gesammelt hatte, lieferte DARG erfolgreich Hunderte von Zelten, ein paar Tonnen Lebensmittel, unzählige medizinische Hilfsgüter und sanitäre Einrichtungen und erreichte in einem Dorf im nepalesischen Hochland rund 3000 Menschen.

Inspiriert durch den Erfolg von DARG hat sich Michael eine neue Online-Plattform vorgestellt, die einen finanziellen Finanzierungsmechanismus für Entwicklungsinitiativen beinhaltet, der auf der Aktivierung und Umverteilung von Werten aus ungenutzten Ressourcen beruht.

Nightbank entwickelt sich

Im September 2016 traf sich Michael in Athen mit Erato Tzavara und Kiran Hacker. Gemeinsam begannen sie, die Idee zu diskutieren und verschiedene Aspekte des Projekts zu entwerfen. Die geplante Plattform wurde auf den Namen Nightbank getauft und die drei wendeten sich an verschiedene Programmierer und Unterstützer, um einen Prototyp der Plattform zu bauen. Nach einigen gescheiterten Versuchen, das Projekt im Winter 2016/2017 institutionell zu unterstützen, traf Michael den Leipziger Game Designer und Programmierer Micha Zöller. Im Laufe des Winters 2017 investierten Michael, Micha und Kiran ihre Fähigkeiten, Zeit und persönliche Mittel, um die Plattform aufzubauen und gründeten die Organisation in all ihren rechtlichen und finanziellen Aspekten. Während dieses Prozesses wurden sie vom Berliner Anwalt Peter Thalhauser unterstützt. Im Januar 2017 schloss sich die in Nairobi ansässige Projektmanagerib Paz Lopez-Rey dem Team an und begann mit der Einrichtung eines ersten Pilotprojekts in Kenia.

Im April 2017 gewann die Organisation ein 8 monate langes Stipendium des Social Impact Lab Leipzig, welches Rechts- und Wirtschaftsberatung sowie eine Bürofläche in Leipzig bietet. Kurz darauf, am 19. Juni 2017, wurde Nightbank als gemeinnützig im Handelsregister in Berlin eingetragen. Am 4. Juli 2017 veröffentlicht das Team eine voll funktionsfähige Version der Nightbank Online-Plattform.

Aktuelles Team

Michael Hoffmann (CEO und Gründer)
Michael Zöller (CTO und Gründer)
Kiran Hacker (Design und Gründer)
Peter Thalhauser (Rechtsberatung)
Paz Lopez-Rey (Projektleiterin)
Erato Tzavara (Online Content und Social Media)

Zusätzliche Kollaborateure und inspirierende Freunde:
Zyranna Stöikou, Mellissa Gómez, Victor Matekole, Nikhil Archayas, Massimiliano Leone, Thomas Dolcetta, Matjaz Pinter, Eva Pivac, Kuchhat Chaudhury